Geschichte

 

Am 30.September 1733 erteilte der Preußenkönig Friedrich Wilhelm I dem Apotheker Friedrich Spiegelberg das Privileg zum Betreiben der Adler-Apotheke zu Strasburg.

Verwaltungsrechtlich hatte ein Privileg den Charakter eines Gesetzes, das dem Besitzer das Recht einräumte , in einem bestimmten Territorium allein den gesamten Apothekenhandel zu bestreiten.

Dieses Privileg war vererbbar und verkäuflich, wobei entsprechend der Medizinalverordnung von 1723 erstmalig festgelegt war, dass Apotheken nur von Apothekern betrieben werden konnten.

Diese Anordnung wurde wesentlich später realisiert.

Die Adler-Apotheke wechselte in der Folgezeit mehrfach ihre Besitzer.

Es waren dies die Apotheker Struck, Köppen, Martin, Weiß, der Apotheker und Tintenfabrikant Lenz sowie die Apotheker Uebe und Jungmann.

Am 1.Januar 1907 kaufte der Apotheker Friedrich – Otto Broecker die Adler-Apotheke für 50TM. Er betrieb neben der Apotheke eine Seltersfabrik und wurde weit über die Grenzen der Stadt durch die Herstellung des galletreibenden Mittels Brostrasuc bekannt, das auch durch den Versandhandel vertrieben worden ist. Nach dem Tode von Friedrich -Otto Broecker führte seine Frau Marie, die Apotheke vorübergehend selbst.

Von 1936 bis 1947 wurde die Adler-Apotheke an den Apotheker Paul Steinmetz verpachtet. Mit der Verordnung über die Neuregelung des Apothekenwesens vom 22.Juni 1949 schuf die DDR alle Voraussetzungen für die Entwicklung des Staatlichen Apothekenwesens als Bestandteil des staatlichen Gesundheits- und Sozialwesens. Mit Wirkung vom 1. November 1949 erfolgte somit auch die Verstaatlichung der Adler-Apotheke Strasburg. Zunächst als Poliklinik-Apotheke betrieben, war sie seit vielen Jahren als Einzelapotheke dem Rat des Kreises nachgeordnet.

Chronik der Inhaber und Apotheker

•  ... P.Behmen
• 1733 - J.F. Spiegelberg erhält das
• königliche Privileg
• 1814 - Apotheker Köppen
• 1826 - Apotheker E.W.Martiny
• 1867 - Apotheker R.Lentz
• 1881 - Apotheker J.C.W.L.Uebe
• 1891 - Apotheker M.Jungmann
• 1906 - Apotheker F.O.Broecker
• 1934 - Erbin M.Broecker geb.Nehls - die Apotheke wird vorübergehend von der Angestellten Frl. Dr.Brathuhn geleitet
• 1936 - Verpachtung an den Apotheker P. Steinmetz
• 1945 - Apotheker H.Tretbach
• 1949 - Poliklinikapotheke, staatl.verwaltet
• 1954 - Pharmazierätin G.Hoppstädter
• 1990 - Treuhandverwaltung, Leitung durch Frau PhR Hoppstädter
• 1994 - Apotheker S.Fahr
• seit 1.5.2009 - Apothekerin Daniela Vetter (heutige Inhaberin der Adler-Apotheke)